Mehrweg-Allianz startet bundesweite Mitmach-Aktion zu „Mehrweg ist Klimaschutz“

Mehrweg-Allianz startet bundesweite Mitmach-Aktion zu „Mehrweg ist Klimaschutz“

NEWS

Mehrweg-Allianz startet bundesweite Mitmach-Aktion zu „Mehrweg ist Klimaschutz“ und fordert von Umweltministerin Lemke konkrete Maßnahmen gegen die Einweg-Flut

Berlin, 27.4.2022: Die Mehrweg-Allianz startet heute ihre bislang größte Informationskampagne zu „Mehrweg ist Klimaschutz“. Angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise und der fatalen Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, ist die Vermeidung unnötiger Einweg- Plastikverpackungen wichtiger denn je. Die Umwelt- und Wirtschaftsverbände fordern von Umweltministerin Steffi Lemke sofortige Maßnahmen zur Einhaltung der seit über drei Jahren verfehlten Mehrwegquote von 70 Prozent im Verpackungsgesetz. Außerdem erinnern sie die Ministerin an die im Koalitionsvertrag vereinbarte, aber bisher nicht einmal in Ansätzen erkennbare Mehrwegförderung im Getränkebereich. Konkret fordern sie eine Abgabe auf Einweg- Plastikflaschen, Dosen und Getränkekartons von mindestens 20 Cent.

Die Verbraucherkampagne, die heute startet, informiert in über 5.000 Betrieben des Getränkehandels über Mehrwegflaschen als klimafreundlichste Getränkeverpackung. Teil der Kampagne ist eine neue Aktion, bei der 20 Familien ein Jahr kostenlose Getränke in Mehrwegflaschen gewinnen können.

Unter den nachfolgenden Links finden Sie die Presssemitteilung, das Forderungspapier sowie Flyer und Poster zur Aktion zum Download.

Empfehlung des Verbands Pro Mehrweg e.V. zu den Mehrwegpoolsystemen der deutschen Brauwirtschaft: GeMeMa mit überzeugender Lösung

Empfehlung des Verbands Pro Mehrweg e.V. zu den Mehrwegpoolsystemen der deutschen Brauwirtschaft: GeMeMa mit überzeugender Lösung

NEWS

Empfehlung des Verbands Pro Mehrweg e.V. zu den bereits aktiven bzw. noch geplanten gesteuerten Mehrwegpoolsystemen der deutschen Brauwirtschaft: GeMeMa mit überzeugender Lösung

Vorstand und Beirat von Pro Mehrweg – Verband zur Förderung von Mehrwegverpackungen e.V., Düsseldorf, haben im Rahmen ihrer gemeinsamen Sitzung am 04.02.2022 u. a. auch eine Bewertung der aktiven bzw. geplanten gesteuerten Mehrwegpoolsysteme der Deutschen Brauwirtschaft vorgenommen. In diesem Zusammenhang wurde von allen Beteiligten noch einmal die Wichtigkeit des Mehrwegsystems der deutschen Brauwirtschaft für die Verringerung von Verpackungsabfällen, die Schonung von Ressourcen und für den Beitrag zum Klimaschutz hervorgehoben und unterstrichen, dass jede Initiative zur Effizienzsteigerung des Mehrwegsystems, insbesondere auch durch den Verzicht auf Individualflaschen, zu begrüßen ist. Diesen Gesichtspunkten tragen die bereits gestartete Initiative der Gesellschaft für Mehrweg – Management mbH & Co. KG (GeMeMa), Köln, und die gegründete Genossenschaft MBP Mehrwegpool der Brauwirtschaft eG (MPB eG), Düsseldorf, grundsätzlich Rechnung.

Nach Überzeugung des Vorstandes und Beirats von Pro Mehrweg wird ein aktiv gemanagtes und gesteuertes Mehrwegpoolsystem der deutschen Brauwirtschaft aber nur dann langfristig und durchschlagend Erfolg haben, wenn sich daran möglichst alle in Mehrweg abfüllenden Brauereien, vor allem auch die großen Brauereigruppen, beteiligen. Nur unter Erfüllung dieser Voraussetzung kann es gelingen, die in der deutschen Brauwirtschaft eingesetzten Mehrweggebinde weiter zu standardisieren, die Qualität der Mehrwegpools zu erhöhen und eine Verringerung des Anteils von Individualmehrwegflaschen zu erreichen. Dass dies möglich ist, hat die GeMeMa mit dem ersten, von ihr bereits gestarteten aktiv gemanagten 0,33-Liter-Longneckpool unter Beweis gestellt. Weitere aktiv gemanagte Pools der 0,5-Liter-Mehrweglongneckflasche und der 0,5-Liter-Mehrweg-NRW-Flasche werden in Kürze seitens der GeMeMa folgen. Die dabei gewählte Struktur der GeMeMa, für jede Standard-Mehrwegflasche eine eigene Poolgesellschaft zu etablieren, die den jeweiligen Flaschenpool aktiv managt und in der sich nur die Brauereien organisieren, die die jeweilige Flasche verwenden, erscheint Vorstand und Beirat des Verbandes Pro Mehrweg sinnvoll. Dieses Modell ermöglicht die Gewinnung der das jeweilige Flaschensystem nutzenden Brauereien und eine flexible, spezialisierte Organisation der jeweiligen Einzel-Poolgesellschaft unter dem gemeinsamen Dach der GeMeMa.

Seitens der MPB eG wurde hingegen auf Nachfrage informiert, dass sie bislang kein aktives Poolsystem für eine in der deutschen Brauwirtschaft verwendete Mehrwegpoolflasche betreibt.

Vor diesem Hintergrund und unter Abwägung der vorstehend genannten Gesichtspunkte empfehlen Vorstand und Beirat des Verbandes Pro Mehrweg eine Beteiligung an den von der GeMeMa angebotenen aktiv gemanagten Poolsystemen für die deutsche Brauwirtschaft. Gleichzeitig sprechen sich Vorstand und Beirat für eine möglichst gemeinsame Vorgehensweise der in Mehrweg abfüllenden deutschen Brauereien aus.

Düsseldorf, 17. Februar 2022

Die Erklärung als PDF zum Download.

Mehrweginnovationspreis geht an zwei Mineralbrunnen und einen Lebensmittelhersteller

Mehrweginnovationspreis geht an zwei Mineralbrunnen und einen Lebensmittelhersteller

NEWS

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Stiftung Initiative Mehrweg verleihen den Mehrweg-Innovationspreis in diesem Jahr an alwa Mineralbrunnen GmbH, fairfood Freiburg und aquaRömer GmbH & Co. KG. Alle drei Unternehmen, so die Jury, haben richtungsweisende Entwicklungen im Bereich Mehrweg umgesetzt und stärken damit das deutsche Mehrwegsystem.

Die Pressemitteilung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und die Stiftung Initiative Mehrweg zur Verleihung des Mehrweg-Innovationspreises als PDF zum Download.

Weitere Informationen über den Mehrweg-Innovationspreis und die Preisträger der vergangenen Jahren gibt es hier auf der Webseite der DUH.

„Mehrweg ist Zukunft“: Günther Guder Interview in der Zeitschrift GFGH

„Mehrweg ist Zukunft“: Günther Guder Interview in der Zeitschrift GFGH

NEWS

Mehrweg leistet wichtige Beiträge zu Abfallvermeidung und Klimaschutz und sichert zudem Arbeitsplätze in regionalen Wirtschaftskreisläufen, unterstreicht Günther Guder, geschäftsführender Vorstand des Verbandes Pro Mehrweg, im Interview mit der Fachzeitschrift Getränkefachgroßhandel. Zugleich fordert er, die Komplexität des Systems zu reduzieren, etwa durch einen Verzicht auf weitere Individualisierungen. Dies sei wichtig, um die Erfolgsgeschichte des Mehrwegsystems fortzuschreiben. 

Das komplette Interview als PDF zum Download

Mehrweg oder Einweg? Der Quiz-Film!

Mehrweg oder Einweg? Der Quiz-Film!

NEWS

Mehrweg oder Einweg? Oft ist das gar nicht so leicht zu unterscheiden. Der zweite Mehrwegfilm des Verbandes Pro Mehrweg nimmt das Thema spielerisch in den Fokus und zeigt die wichtigsten Merkmale auf, um Mehrweg von Einweg zu unterscheiden. Der Film findet sich online auf 

Youtube 

Vimeo

Mitglieder des Verbandes Pro Mehrweg können ihn als Datei in ihre Webseite integrieren. Bitte nehmen Sie dazu mit der Geschäftsstelle Kontakt auf. 

Interview: Günther Guder zur künftigen Mehrwegpolitik

Interview: Günther Guder zur künftigen Mehrwegpolitik

NEWS

Günther Guder, geschäftsführender Vorstand des Verbandes Pro Mehrweg, rechnet damit, dass die neue Bundesregierung eine konsequentere Politik in punkto Mehrwegschutz und -förderung verfolgen wird. Im Interview mit dem Onlinemagazin Getränke-News kommentiert er außerdem die jüngsten Überlegungen aus dem Bundesumweltamt zur Mehrwegförderung und erläutert, warum Pro Mehrweg e.V. eine Lenkungsabgabe einer Steuer auf Einwegverpackungen vorziehen würde.